Marrakesch: Ornamente auf Leder

 

 

Norbert Schütz, Flensburg

 

Marrakesch, Marokko. In diesem ausgewählten, aktuellen wie kulturhistorischen Kontext begannen die Recherchen einer kleinen studentischen Gruppe zum traditionellen Handwerk der Stickerei auf Leder.

 

Auf der einen Seite ging es darum, Informationen aus der Praxis der Lederherstellung und –verarbeitung zu sammeln und zu diskutieren. Gespräche mit Gerbern und Lederhandwerkern über Verfahren, Produkte und Techniken vor Ort in ihren Werkstätten veranschaulichten dieses traditionelle Handwerk.  Das weitere Studium der Produkte und das Sammeln von Ornamenten insbesondere auf Leder bereitete auf der anderen Seite die hier dokumentierte studentische Arbeit des textilen Designs vor.

Über Skizzen und Fotografien wurde eine Sammlung von Symbolen und Ornamenten angelegt, ausgesuchte Ornamente wurden auf ‚Mustertücher‘ aus Ziegenleder übertragen, indem Proben des Stickens, Druckens und Applizierens versucht wurden. Nach Experimenten in Material und Technik folgten Entwürfe für lederne Oberflächen und deren Realisation auf kompletten Häuten.

Den Abschluss bildete der Entwurf für eine funktionale Hüllenform aus dem gestalteten Ziegenleder.

Im Kontext des Sammelns, Experimentierens und Entwerfens generierten sich persönliche Bedeutungszuschreibungen, die sich oftmals zu Geschichten verdichteten.

 

Die Arbeiten der Studierenden
Anna Lucassen
Rica Struckmann
Anneke Knoop
Julia Miller
Lea Heinrich
Ann-Katrin Petersen